DFC
Deutscher Funk Club

Navigation


Nostalgie

 
 
:Informationen CB Funk

Zusatzinfo Menu
Frequenzen
Q-Codes
Abkürzungen
Zahlen
R/S Codes
Sonstige Abkürzungen
Geräte der 70er+80er Jahre
Frühere CB Funk Literatur

 


Wie alles begann- Der CB Funk

Seit man herausgefunden hat das es so etwas wie Funkwellen gibt, wurde die Benutzung der selbigen in Deutschland erst mal verboten. Zu gross war das Misstrauen des Staats in seine Bürger das diese die Benutzung der Funkwellen in jedweder Form ausnutzen könnten.

Erst seit 1975 war es für den Ottonormalverbraucher möglich ohne den Nachweis Technischer Kentnisse und ohne die Ablegung einer staatlichen Prüfung auf einer geringen Anzahl von Kanälen mit einer sehr kleinen Sendeleistung auf Sendung zu gehen.

Am 1. Juli 1975 gab das damalige Bundesministerium für Post und Telekommunikation (BMPT) mit Amtsblattverfügung 393/1975 den CB-Funk in der Bundesrepublik Deutschland für die Allgemeinheit frei, zunächst auf den Kanälen 4 bis 15 und in AM mit einer max. Sendeleistung von 0,5 Watt für Feststationen und mobile Geräte sowie 0,1 Watt für tragbare Geräte. Für Feststationen wurde eine monatliche Gebühr in Höhe von 15 DM erhoben.

 

Man bedenke das es damals zwar schon Autotelefone gab, diese aber riesige Ausmasse hatten und in der Anschaffung zwischen 15.000 und 30.000 DM lagen und im Monat bis zu 275 DM Grundgebühr kosteten.

In der Blütezeit des CB Funks gab es mehrer Millionen CB Funker in Deutschland. Die Beweggründe für die Nutzung dieses Mediums waren dabei so vielfältig wie die cliente selbst: Autotelefonersatz, Freizeitvertreib, Betriebsfunkersatz, Soziales Netzwerk, etc.

Mit den fallenden Preisen im Mobilfunk (Handy) und mit den immer kleiner werdenden Telefonen plus des Aufstiegs des Internets, wurden die CB Funker immer weniger.

Interessanter weise nimmt die Anzahl der CB Funker aktuell wieder zu. Es ist zu vermuten das viele Leute festgestellt haben, dass man sich mit virtuellen Freunden in Sozialen Netzwerken schlecht zu irgendwelchen Aktivitäten treffen kann. Auch die Dynamik in sozialen Netzwerken ist weitaus schlechter als beim CB Funk. Eine Nachricht im Sozialen Netzwerk kann der Empfänger erst tage später oder gar nicht lesen.

 

Eine Aussendung im CB Funk wird in der Regel sofort gehört und quittiert. Machen Sie doch einfach mal den Versuch und orgarnisieren Sie eine Grillfete auf einem Sozialen Netzwerk oder auf CB Funk ...

Heute sind im CB Funk übrigens in Deutschland 80 Kanäle in den Betriebsarten AM, FM, USB und LSB mit einer Leistung bis zu 12 Watt Anmelde und Gebührenfrei.

 

 

Zeitungsbericht im Spiegel im Jahr 1977

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frequenzen - Kanäle

Kanal Frequenz (MHz) Besonderheit Kanal Frequenz (MHz) Besonderheit
41 26,565 Ab März 2016 Freigegeben zur Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung in Deutschland (FM),

inoffizieller DX-Kanal (FM)

42 26,575 inoffizieller DX-Kanal (FM)
43 26,585 44 26,595
45 26,605 46 26,615
47 26,625 48 26,635
49 26,645 50 26,655
51 26,665 52 26,675 Datenkanal (D)(FM)
53 26,685 Datenkanal (D)(FM) 54 26,695
55 26,705 56 26,715
57 26,725 58 26,735
59 26,745 60 26,755
61 26,765 Freigegeben zur „Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung“ in Deutschland 62 26,775
63 26,785 64 26,795
65 26,805 66 26,815
67 26,825 68 26,835
69 26,845 70 26,855
71 26,865 Freigegeben zur „Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung“ in Deutschland 72 26,875
73 26,885 74 26,895
75 26,905 76 26,915 Datenkanal (D)(FM)
77 26,925 Datenkanal (D)(FM) 78 26,935
79 26,945 80 26,955 Freigegeben zur „Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung“ in Deutschland

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Q-Codes

QRA Mein Stationsname ist ...
QRG Frequenz, Betriebskanal
QRL Beschäftigung, Arbeitsplatz
QRM Störung durch andere Stationen
QRN Atmosphärische Störungen
QRO Sendeleistung erhöhen
QRP Sendeleistung verringern
QRT Ende des Funkverkehrs
QRU Es liegen keine weiteren Nachrichten vor
QRV Sende- und Empfangsbereit
QRX Unterbrechung des Funkverkehrs, Pause bitte warten
QRZ Sie werden gerufen; Anruf von einer bestimmten Person
QSB Schwankungen der Feldstärke, Schwund, Fading
QSL Empfangsbestätigung
QSO Funkverbindung, Gespräch über Funk
QSP Vermittlung zweier Stationen für eine dritte (Paula)
QST Durchsage an alle (CQ-Ruf)
QSY Frequenzwechsel, Kanalwechsel
QTH Standort
QTR Uhrzeit

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abkürzungen

2 Meter Das Bett (schlafen gehen)
4 Meter Das Ehebett
Abklemmen Einstellung des Funkverkehrs
Am Rohr An der Funkstation
Auweiha Freundin
Base Feststation
Beam Richtantenne
Box Postfach
Braun´ sche Röhre Bierflasche
Break Moment bitte, bitte warten, möchte mitsprechen
Breaker Unterbrecher
Brenner Verbotener Endverstärker
Brummi Lastwagen
Cheerio Abschiedsgruß
Contest Funkwettbewerb
Die Besten Zahlen Viele Grüße
Drücker/Träger Funker, der unmodulierte Signale setzt
Fliegen mit dem Auto fahren
Funke Funkgerät
Gilb Meßwagen der Post bzw. Regulierungsbehörde
Glatteis Radarkontrolle
Handgurke Handfunkgerät
Handquetsche Handfunkgerät
Hintergrund nur zuhören
IB EB bin beschäftigt (stillschweigender Zuhörer)
Keramik Toilette
Kiste Funkgerät
Lima Arbeitsstelle
Log Logbuch
Matsch Störungen durch Nebenstationen
Mike Mikrofon
Mikrowelle Kind des Funkers
Mobile Mobilstation
Müll Störungen (QRM/QRN)
Negativ Nein, nicht verstanden - bitte wiederholen
Oberwelle Ehefrau oder Freundin
Old Man Funker (OM)
Oma Verbotener Endverstärker
Opa Empfangsverstärker
ORMexiko Störungen durch Nebenstationen
QS Paula Übermittler zwischen 2 Stationen, die sich nicht hören
Radio Moskau Störungen durch Nebenstationen
Roger Ich habe verstanden, alles o.k.
Runde Gespräch mit mehr als zwei Teilnehmern
Santiago S-Wert, Signalstärke (signal strenght)
Skip Rufzeichen-Rufname
Spargel Stations-Hochantenne
Stand-By Auf Empfang
Vitamin-QSO Essen
X Unterbrechung, Pause
KF Heimstation

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahlen

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R/S-Codes

Um dem Gesprächspartner zu sagen, wie man ihn empfängt, verwendet man R/S-Codes. Der Radio-Wert R steht für die Verständlichkeit und der Santiago-Wert S für die Empfangsfeldstärke der Gegenstation.

R =>Lesbarkeit
1 nicht lesbar, unverständlich
2 zeit- oder teilweise lesbar
3 schwer lesbar
4 lesbar, verständlich
5 gut lesbar

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Abkürzungen

AC Wechselstrom
AER Antenne
AFC automatische Frequenzkontrolle
AGC automatische Verstärkungsregelung
AKKU aufladbare Batterien
ALC automatische Regelung der Sendeleistung
AM Amplitudenmodulation
ANL automatische Störungsbegrenzung
ANT Antenne
ATT Antennenabschwächer
AUX externer Anschluss (Zubehör)
AVC automatische Lautstärkeregelung
BCI Tonstörung
BFO Überlagerungsoszillator
CB Jedermanns-Funk (Citizen-Band)
CL Ende des Funkverkehrs, Station wird abgeschaltet, close
CQ allgemeiner Anruf
CW Telegraphie (Morse)
DC Gleichstrom
DIM Dimmer (Beleuchtungsabschwächer)
DNL dynamische Rauschunterdrückung
DX Funkverbindung über große Entfernungen
ECSS AM-Signal in SSB
EHF extrem hoher Frequenzbereich
ESB Einseitenband (SSB)
FAX Fernkopierer (Bildübertragung)
FM Frequenzmodulation
FREQ Frequenz
FONE Sprechfunk
HAM Amateurfunker
HF Hochfrequenz
HI lachen, Scherz nicht ernst nehmen
IC Integrierte Schaltung
KOAX Koaxialkabel (Antennenkabel)
LCD Flüssigkristallanzeige
LED Leuchtdiode
LOC Lokal
LOG Logbuch
LSB unteres Seitenband in SSB
MEM Speicher (MR)
MIKE Mikrofon
MOD Modulation, Hörbares Signal
MIC Mikrofon
NB Störaustaste
NF Niedrigfrequenz
NOTCH Störfilter im NF-Bereich
OK verstanden, richtig, in Ordnung
OM Ehemann, Funkkamerad, old man
OSC Oszillator
OUT Ausgang
PA Sendeverstärker
PLL automatische Frequenzregelung
PR Datenfunk (Packet Radio)
PTT Sendetaste, push to talk
PWR Leistung
REC Recorder, Aufnahmegerät
RX Empfänger, Empfang
SEL Selektivruf
SQL Rauschsperre (SQELCH)
SSB Einseitenband (LSB/USB)
SWR Stehwellenverhältnis Funkgerät und Antenne
TUN Abstimmung
TVI Fernsehstörung, television interverence
TX Sender, Senden
UFB ganz ausgezeichnet, sehr gut
USB oberes Seitenband in SSB
YL Fräulein, Frau, weiblicher CB-Funker
VOL Lautstärkeregler
VY viele, sehr, sehr viele
WX Wetter, Temperatur
WATT Einheit der Leistung
ZF Zwischenfrequenz

nach oben

 
 



www.deutscher-funk-club.de